F³ Kreativwirtschaft

Architektur und Kulturelles Erbe

Berlin
12. Juni 2008


Im Gegensatz zur Schnelllebigkeit anderer Kreativbranchen geht es hier um Dauerhaftigkeit und Beständigkeit. Obwohl oder gerade weil in den letzten Jahren die Beschäftigtenzahlen rückläufig waren, bleibt die Selbständigkeit eine lohnende Alternative. Jetzt, da die Umsätze wieder anziehen, gilt es als selbständige Architektin, Garten- und Landschaftsplanerin, Innenarchitektin, Bauingenieurin, Statikerin bzw. Denkmalpflegerin, Museumspädagogin, Ausstellungsleiterin, Archäologin, Restauratorin, Stadtführerin, Museumsführerin oder Kuratorin, die eigene Kreativität mit betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten zu verbinden. Zudem lohnt es, neu und quer zu denken, um neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Über wichtige Gründungsaspekte, Finanzierungsmöglichkeiten und Marketing und Vertrieb sprechen Dr. Katja von der Bey (WeiberWirtschaft eG), Dr. Christian Segal (KompetenzCenter der Berliner Sparkasse) und Dr. h. c. Kristin Feireiss (Architekturforum Aedes).

Veranstaltungsort: Neue Mälzerei, Friedenstraße 91, 10249 Berlin