F³ Kreativwirtschaft


Dr. h.c. Kristin Feireiss
Architekturforum Aedes

  
  „Ich war von meiner Idee überzeugt, emotional wie intellektuell. Darum konnte ich auch andere davon überzeugen und schließlich ein bis dahin nicht existierendes Format – eine private Architekturgalerie – erfolgreich umsetzen.“





+++
geboren 1942 in Berlin +++ verheiratet, zwei Söhne, 30 und 40 Jahre +++ Abitur, Ausbildung zur Journalistin, Studium der Kunstgeschichte

Konzept Eine Architekturgalerie mit kulturpolitischem Interesse und einem Format für die Vermittlung von Architektur im kulturellen Kontext.

Gründungsmotivation Meine Vorstellungen konnte ich nur in einer Selbständigkeit umsetzen, da es dafür noch kein Berufsbild gab.

Start Selbständigkeit: 1980 +++ Branche: Architektur, Ausstellungen, Workshops, Symposien +++ Arbeitszeit: Neben meiner Festanstellung beim IDZ (Internationales Design Zentrum) ca. 30 Stunden pro Woche. +++ Startkapital: Mein Einkommen und eine Privateinlage von 20.000 DM. +++ Privat: Ich hatte bereits Kinder. Es war ein zusätzlicher Einsatz nötig, Familie und Beruf aufeinander abzustimmen, um beidem gerecht zu werden. Ist aber möglich!

Fremdkapital 50.000 Euro für eine Projektförderung.

Höhepunkte Meine Berufungen als Direktorin des Niederländischen Architekturmuseums nach Rotterdam (1996) und als Kommissar des Niederländischen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig (2001). Die Eröffnung des neuen Galeriestandortes des Aedes Architekturforums am Pfefferberg, Prenzlauer Berg, Berlin (2007).

Tiefpunkte Da das Unternehmen durch Sponsoren getragen wird, hat sich die Wirtschaftskrise Ende der 90er Jahre auch auf unser Kulturinstitut ausgewirkt. Die große Unterstützung der Presse hat uns bei der Überwindung der Krise sehr geholfen.

Controlling/kaufmännischer Bereich Kaufmännische Überlegungen haben mich zu keinem Zeitpunkt abgehalten, ein finanzielles Risiko einzugehen, um mir wichtige Projekte zu realisieren. Manchmal hat es dann mit der Umsetzung etwas länger gedauert.

Marketing Das Konzept einer Kunstgalerie, Objekte zu verkaufen, war auf eine Architekturgalerie nicht zu übertragen, da es uns primär um die Vermittlung von Inhalten ging. Wir haben daher im Laufe der Jahre ein Netz von Sponsoren aufgebaut, die unsere Konzeption unterstützen. Die Intensivierung und der Ausbau der Netzwerke sind dabei von großer Bedeutung. Der Erfolg unserer Ausstellungen ist abhängig von den Inhalten und deren Kommunikation in den inländischen und ausländischen Medien.

Empfehlung zur Kundengewinnung Eine starke Idee, ein klares Konzept und Mut zum Risiko.

Kernkompetenzen Erste Architekturgalerie weltweit. In der Auswahl aktueller kulturpolitischer Themen im Bereich von Architektur und Umwelt und deren Umsetzung.

Beschäftigte Drei feste Mitarbeiter und drei freie Mitarbeiter.

Netzwerke Mit Berufsverbänden halten wir Kontakt, für unsere Arbeit sind sie nicht wichtig.

In meiner Selbständigkeit hat mir geholfen, dass ich gerne mit Menschen kommuniziere, dass ich andere motivieren kann und dass es mir ungeheuer viel Freude macht, inhaltliche und visuelle Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Es ist wichtig, trotz aller Probleme die Freude an der Sache nicht zu verlieren.

Mein Ziel ist es, Themenschwerpunkte inhaltlich weiter zu entwickeln, die dann auch mit Beginn 2009 im neu gegründeten „Aedes Network Campus“ im Zusammenwirken mit internationalen Universitäten in Seminaren, Sommerakademien und Workshops vertieft werden.

Kristin Feireiss +++ Architekturforum Aedes, Berlin +++ www.aedes-arc.de