F³ Kreativwirtschaft


Leiko Ikemura
Bildende Künstlerin

  
  „Hingabe“
















+++
geboren 1951 in Tsu, Mie, Japan +++ Partnerschaft +++ Studium an der Universität in Osaka und Universität der Bildenden Kunst in Sevilla mit Abschluss

Konzept Meine Hände sind mein unmittelbarstes und direktes Werkzeug, sie verbinden und leiten Gedanken in Form. Es geht um diesen Prozess, in dem ein intuitiveres Denken der Hände einsetzt und immer neue Überraschungen birgt, denen ich folge. Das Entstehen und Werden selbst steht im Vordergrund. Meine Art zu arbeiten ist deutlich unterschieden von konzeptueller Kunst, deren Ausführung von Ideen orientiert ist, aber ebenso vom Kunstgewerbe, das das Handwerkliche, die Fertigkeit betont. Während bei der Fotografie vielleicht eine ähnliche Einheit von Auge, Körper und der Hand auf dem Auslöser erreicht werden kann, bleibt es Einfangen eines Moments. Bei meiner Arbeit ist dieser Moment des Entstehens verlangsamt, auseinander gezogen, unmittelbar in Medium und Resultat.

Gründungsmotivation Der Drang nach Unabhängigkeit. Damit ich mein Leben dem schöpferischen Prozess widmen kann.

Start Selbständigkeit: 1980 +++ Branche: Bildende Kunst, Künstlerin +++ Arbeitszeit: Kann nicht in Zahlen festgelegt werden. Ich lebte und arbeitete intensiv, manchmal vielleicht auch im Schlaf... +++ Startkapital: Nur jugendliche Aufbruchstimmung und Lust am Unbekannten.

Fremdkapital Im Zusammenhang mit dem Erwerb meines eigenen Ateliers und Haues in Köln vor 20 Jahren und kürzlich der Erwerb eines Grundstücks zur Errichtung meines Atelier- und Wohnhauses in Berlin.

Höhepunkte Wellenbewegung von guten Phasen, zyklisch, alle drei bis vier Jahre. Einzelausstellungen oder Ausstellungsbeteiligungen: Museum für Gegenwartskunst Basel, Pavillon von Japan Melbourne Biennale 99, Neue Nationalgalerie Berlin, Mori Museum Tokyo, National Museum of Modern Art in Tokyo, Galerie Kolumba Köln und in den Galerien von Karsten Greve in Köln und Paris.

Tiefpunkte Selbstzweifel. Eurozentrische Ignoranz und Widerstand mancher Rezipienten.

Controlling/kaufmännischer Bereich Als Motor des Weitermachens wichtig.

Marketing Ich benutze diese Terminologie nicht in Bezug auf das Kunstschaffen. Nur beim Kunstmarkt gibt es Parallelen. Seriöse und langfristige Zusammenarbeit mit Galerien und Institutionen und Präsenz schaffen von Dauer.

Empfehlung zur Kundengewinnung Mut.

Kernkompetenzen Kontinuität, Zähigkeit, Eigensinn.

Beschäftigte Cirka acht freie Mitarbeiter.

Netzwerke Meine persönliche Umgebung, Galerien, Kuratoren, Museen, Sammler.

In meiner Selbständigkeit hat mir geholfen: Durchhalten und Glauben an mich selbst.

Mein Ziel ist es, mit meiner eigenen Arbeit und dem Leben Einklang zu finden, künstlerische Weiterentwicklung in Reife und Konsequenz und damit entsprechend breite Anerkennung zu erreichen.

Leiko Ikemura, Köln/Berlin +++  www.leiko.info