F³ Kreativwirtschaft


Dina Renninger
Dina4 Projekte

  
  „Was uns nicht umbringt, macht uns  stark, und je stärker wir finanziell gelitten und überlebt haben, desto erfolgreicher werden wir.“

+++
geboren 1969 in München +++ verheiratet +++ Magister Artium/Kunstgeschichte

Konzept Zeitgenössische Kunst mit dem Schwerpunkt Zeichnung.

Gründungsmotivation
Selbstbestimmung im Sinne der Eigenverantwortlichkeit, eigene Ausstellungen konzipieren, ohne jemanden fragen zu müssen.

Start Selbständigkeit: 2003 +++ Branche: Bildende Kunst, Galeristin +++ Arbeitszeit: 60 Stunden wöchentlich +++ Startkapital: 10.000 EUR +++ Privat: Unterstützung meines damaligen Freundes und jetzigen Mannes.

Fremdkapital Keine Angabe.

Höhepunkte Eröffnung der Galerie, 2007 Gründung des Project spaces in Berlin, einer 240 qm großen Halle, die als Atelier und Ausstellungsraum dient und abwechselnd in Kooperation mit Galerien, Kuratoren und Künstlern bespielt wird.

Tiefpunkte Wenig Einnahmen, extrem hohe Ausgaben durch Messen und dadurch bedingte Kunsttransporte. Rechnungen nicht bezahlen zu können, schlaflos zu werden und unter extremem Druck zu stehen – und doch zu überleben. Das macht härter und das Handeln wird vermehrt durch wirtschaftliche Gesichtspunkte bestimmt. Künstler, die sich nicht gut verkaufen und vermitteln lassen, werden nicht weiter betreut.

Controlling/kaufmännischer Bereich Ohne genaue Planung und Finanzierung kein Erfolg.

Marketing Eine junge Galerie plant sechs Ausstellungen im Jahr. Zur Ausstellungsorganisation gehören u. a. Mailings, langfristig vorbereitete Pressearbeit, Werbung. Persönlicher Kontakt ist das A und O sowie Gespräche mit Kuratoren, Künstlern und Presse. Rechtzeitige Veränderungen, zum Beispiel neue Räume oder Dependancen, neue Projekte starten, immer zeigen, dass etwas passiert und weitergeht.

Empfehlung zur Kundengewinnung Unbedingt einen Businessplan machen.

Kernkompetenzen Eine genaue Kunstmarkt-Kenntnis, was ist momentan hip und wie setze ich dennoch die Positionen, die ich gut finde, durch, da sich die Strömungen im Kunstmarkt ständig ändern und gute selbständige Positionen ihre Stellung behalten können.

Beschäftigte Vier.

Netzwerke Akademien, Kuratoren, Presse, Künstler.

In meiner Selbständigkeit hat mir geholfen: Meine unstillbare Neugierde auf fremde Menschen. Auf immer was Neues. Bloß keine Langeweile aufkommen lassen. Meine soziale Kompetenz und Direktheit. Meine Spürnase bezüglich ganz junger Kunst jenseits des Marktes, die später marktgängig wird. Und meine Sturheit, das zu tun, was ich für richtig halte.

Mein Ziel ist es, so erfolgreich zu sein, dass ich mir von niemandem mehr Vorschriften machen lassen muss und so meine eigenen Vorstellungen verwirklichen kann.

Dina Renninger +++  Dina4 Projekte, München/Berlin  +++ www.dina4projekte.de