F³ Kreativwirtschaft


Nicola Lepp
Praxis für Ausstellungen und Theorie
[Hürlimann | Lepp | Tyradellis]

  
  „Anderen zuhören.
Den Dingen lauschen.
Bei sich bleiben.“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
+++ geboren 1962 in Münster/Westfalen +++ Familie, ein Kind,sechs Jahre +++ Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte, Ausbildung als Restauratorin kunsthandwerklicher Objekte

Konzept Ausstellungen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Kulturgeschichte konzipieren und realisieren.

Gründungsmotivation
Unabhängiges, selbstbestimmtes Arbeiten.

Start Selbständigkeit: 1994 freiberufliche Kulturwissenschaftlerin. 2001 Büro Hürlimann + Lepp Ausstellungen. 2007 Praxis für Ausstellungen und Theorie [Hürlimann | Lepp | Tyradellis] +++ Branche: Kulturelles Erbe, Kuratorin/Ausstellungsmacherin +++ Arbeitszeit: 20 Stunden wöchentlich, restliche Zeit Vertretung einer Professur an der FH Potsdam im Studiengang Kulturarbeit, 2007 ca. 45 Stunden wöchentlich. +++ Startkapital: Ich war durch meine Tätigkeit an der FH Potsdam halbwegs abgesichert.

Fremdkapital Keines.

Höhepunkte Der erste große Auftrag, die Zeit, in der sich die Ausstellungen visuell abzuzeichnen begannen, die Phasen des Aufbaus, die fertige Ausstellung und die Feste, die Reaktionen des Publikums.

Tiefpunkte Wirklich schlechte Auftragslagen zu Beginn, kein Interesse an unseren Konzeptideen, langwierige Phasen der Finanzierungssuche (bis zu zwei Jahren).

Controlling/kaufmännischer Bereich Sehr wichtig, um den Überblick zu behalten. Wir sind mittlerweile vier, die von der Arbeit des Büros leben.

Marketing Wir haben gute Erfahrungen mit der von uns entwickelten Preisstrategie gemacht. Überhaupt eine zu haben, war auch eine Frage des Selbstbewusstseins. Sonst geht man zu große Kompromisse ein, verkauft sich tendenziell unter Wert. Ansonsten bemühen wir uns, unsere Homepage auf dem Laufenden zu halten, die mittlerweile das Medium für unsere Selbstdarstellung ist. Die langfristige Unternehmensentwicklung kommt im Tagesgeschäft leider zu kurz. Wichtig ist mir noch der Ausbau meiner Lehrtätigkeit, um das Ausstellungen-Machen als eigene Disziplin an Universitäten und Fachhochschulen zu verankern.

Empfehlung zur Kundengewinnung Netzwerke knüpfen, persönliche Kontakte pflegen.

Kernkompetenzen Ausstellungskonzeptionen, Umsetzung von komplexen Inhalten in das Medium Ausstellung, Ausstellungsregie.

Beschäftigte Eine feste Projektkoordinatorin, zwei bis vier freie Mitarbeiter.

Netzwerke Vor allem persönliche Kontakte mit Museen und Kollegen.

In meiner Selbständigkeit hat mir geholfen, dass ich ziemlich zäh bis zur zeitweiligen Sturheit bin, dass ich Humor habe und (nicht alle) Sachen leicht nehme.

Mein Ziel ist es, gemeinsam mit meiner Partnerin und meinem Partner unsere große Unabhängigkeit in der Art und Weise des Umgangs mit Themen und dem Medium Ausstellung zu erhalten und weiter gute, streitbare, kritische, publikumsnahe Projekte zu realisieren.

Nicola Lepp +++ Praxis für Ausstellungen und Theorie  +++ www.prauth.de [Hürlimann | Lepp | Tyradellis]